Wirtschaftssprachen

Allgemeine Informationen


Wahl einer Wirtschaftssprache

Hier findest du Informationen zu den Wirtschaftssprachen, die du in deinem Studium der Wirtschaftswissenschaften absolvieren kannst. Grundsätzlich gilt, dass du deine Sprachenausbildung aufbauend auf dem Niveau deiner Vorbildung absolvierst. Du kannst also eine Fremdsprache gänzlich neu lernen oder auf bereits vorhandenen Sprachkenntnissen aufbauen. 

Der Nachweis über Vorkenntnisse ist mittels "formalen Nachweis", also Zeugnis, Zertifikat, Europass zu erbringen. Es gibt auch die Möglichkeit einen Einstufungstest zu absolvieren in dessen Rahmen deine Sprachkenntnisse und damit deine Einstufung festgestellt wird.


 Im Rahmen der Pflichtergänzungsfächer sind jedenfalls 12 ECTS  in der Sprache Englisch zu erbringen. Das Pflichtergänzungsfach gilt dann als abgeschlossen, wenn beide Module der Sprache Englisch (à 6 ECTS) erfolgreich abgeschlossen wurden. 

Im Studienschwerpunkt Internationale BWL ist eine zweite Wirtschaftssprache (18 ECTS) verpflichtend. Studierende, die sich im Bachelorstudium für keinen Studienschwerpunkt entscheiden, können ebenfalls eine zweite Wirtschaftssprache wählen.


Wenn Studierende eine neue Sprache wählen (AnfängerInnen - Level 0) müssen im Rahmen der Wahlergänzungsfächer 6 ECTS Punkte und im Rahmen der Vertiefung weitere 18 ECTS Punkte der Sprache absolviert werden. Wenn im Rahmen der Wahlergänzungsfächer eine zweite Wirtschaftssprache (Mittelstufe - Level 1 oder Fortgeschrittene - Level 2) gewählt wird, dann müssen im Rahmen der Vertiefung 12 ECTS absolviert werden - erst dann kannst du dir deine 6 ECTS-Punkte aus dem Wahlergänzungsfach anrechnen lassen.  


Die Abschlussprüfung (3 ECTS) für alle Wirtschaftssprachen im Rahmen der Vertiefung umfasst eine schriftliche Prüfung (120 Minuten) sowie eine mündliche Prüfung.


Verwendung der Fremdsprachen im Studienplan 


Möglichkeit 1:

Du absolvierst die zweite Fremdsprache im Rahmen deiner Wahl-Ergänzungsfächer. Im WiWi-Bachelorstudium kannst du das allerdings nur im Studienschwerpunkt IBWL und im WiWi-Bachelorstudium ohne Schwerpunkt machen. Wichtig ist außerdem, dass du die Sprache im Ausmaß von 12 oder 18 ECTS absolvierst, d.h. ein Aufbaumodul an die 2. Fremdsprache anhängst.


Möglichkeit 2:

Du kannst deine zweite Fremdsprache auch als Schwerpunkt im Rahmen der Schwerpunktphase absolvieren. 


Möglichkeit 3:

Außerdem hast du natürlich die Möglichkeit, eine Sprache im Rahmen deiner freien Lehrveranstaltungen zu absolvieren. 


Achtung: Im Bachelorstudium kannst du maximal 18 ECTS und im Diplomstudium maximal 30 ECTS absolvieren. Wenn du deine freien LVAs also nicht für eine Fremdsprache verwenden möchtest, musst du einen Schwerpunkt Wirtschaftssprache (Mittelstufe) absolvieren.